Kaffee. Wir lieben ihn. Mal stark und schwarz, mal geschäumt mit Milch und Zucker dazu. Heute erzählen wir euch mal was über den Ursprung unseres Lieblingsgetränks: von der Kaffeepflanze (lat. Coffea) – sozusagen von der Kirsche zur Bohne. Ja, richtig gelesen: vor der Ernte ist der Kaffee eine Kirsche. Hättest du das gewusst?

Kaffee wächst an kleinen immergrünen Sträuchern oder Bäumen, z.B. im Hochland von Brasilien, Kenia, Kolumbien oder Vietnam. Die weißen Blüten erinnern ein bisschen an Jasmin und entwickeln sich – einmal befruchtet – schnell zu kleinen grünen Kirschen. Dann heißt es Geduld haben: die Kaffeekirsche braucht zwischen sechs und elf Monate bis zur Reife. Der Arabica-Kaffee schafft es in sechs bis acht Monaten, ein Robusta-Kaffee braucht neun bis elf Monate bis er geerntet werden kann. Die Kirsche selbst gibt das Startsignal: ist sie leuchtend rot, kann die Ernte beginnen.

Jede Kaffeekirsche trägt zwei Samen in sich: das sind unsere Kaffeebohnen. Vor der Röstung sind die grün und stecken – sorgfältig geschützt – in der Kirsche. Die wird zunächst gewaschen und entfleischt, dann über lange Zeit gewendet, getrocknet, sortiert und sorgfältig verlesen. Der so entstandene Rohkaffee wird verpackt, verschifft und verkauft. Zum Beispiel an uns: beans and friends.

Wir rösten unseren Kaffee direkt hier vor Ort – was für ein aromatisches Erlebnis! Du kannst dabei sein. Ganz unkompliziert: direkt hier im beans and friends.

Wenn du es ganz genau wissen willst, kannst du bei uns sogar ein Röstseminar buchen, klick einfach hier.

Aber jetzt ist erst mal Zeit für eine Tasse heißen Kaffee, oder? Was darf’s denn sein: ein Espresso Macchiato, ein Chai Latte oder einfach nur ein richtig guter Kaffee – natürlich frisch geröstet?